Veröffentlicht von & unter Allgemein.

Wer Rsync auf seinem Mac benutzt, um damit z.B. Dateien von seinem Linux Server zu synchronisieren, wird bei Sonderzeichen und Umlauten auf ein Problem stoßen. Haben Dateinamen UTF-8 Zeichen und wird der Befehl –delete benutzt, dann löscht RSYNC die Dateien jedes mal und transferiert sie erneut.

Die Lösung ist folgender Parameter:
--iconv=UTF8-MAC,UTF8 (von Linux zu MAC)
--iconv=UTF8,UTF8-MAC (von Mac zu Linux)

Allerdings funktioniert dies nur mit der Rsync Version ab 3.0! Aktuell wird beim Mac aber die Version 2.6.x mitgeliefert. Hier hilft nur die Installation einer neuen Rsync Version!

Rsync 3 auf dem Mac installieren

3 Rückmeldungen zu “Rsync UTF-8 Umlaute Probleme mit MAC”

  1. Krille

    Irre, selbst in macOS Sierra (10.12) ist das Problem noch vorhanden, danke für die Lösung und den rsync-Install-Guide.

    Antworten
  2. Stefan

    Danke, danke danke :-). Ich habe schlicht die iconv= Option in falscher Reihenfolge gesetzt, weshalb ich keinen Erfolg hatte. Jetzt funktioniert es. Kleiner Hinweis: In der Option von Mac auf Linux darf nach dem Komma kein Leerschritt stehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.